Max und Moritz im Tierpark UeckermündeMax und Moritz trieben ihren Schabernack auch beim Mühlenfest

Diese beiden kessen Bürschlein treiben immer noch zu besonderen Anlässen ihre Späße mit ihren Mitmenschen.

Das diesjährige Mühlenfest im Ueckermünder Tierpark am 3. Oktober war für die Veranstalter und den Christophorus-Sportverein Grund genug, die beiden wieder zum Leben zu erwecken.

Zur Freude der Kleinen und Großen, der Jungen und Junggebliebenen jagten Sie der Witwe Bolte zwei ihrer Hühner ab und freuten sich darüber, dass der Schneider Böck von der angesägten Brücke ins Wasser stürzte. Auch dem Lehrer Lempel stopften sie die Pfeife mit Schwarzpulver anstatt mit den anderen Kindern artig zu lernen.
Der arme Onkel Fritz, der sich seine verdiente Ruhe gönnen wollte, wurde von kribbligen Maikäfern, die Max und Moritz ihm in seine Liege geschmuggelt haben, um den Schlaf gebracht.

Die kleinen Zuschauer waren von den beiden Strolchen leicht zu überreden, gemeinsam dem Bäcker die Brezeln zu mopsen und sie sich schmecken zu lassen.
Zum Schluss planten Max und Moritz den Müller zu ärgern. Als sie die Mehlsäcke aufschlitzen wollten, wurden sie jedoch von den anderen Leuten gefangen und in Säcke verpackt weggebracht. Das Ende der Geschicht – dumme Streiche lohnen sich nicht!

Das alles haben die Linedancer des Christophorus-Sportvereins in wunderschönen selbsterdachten und –gebastelten Kostümen in getanzten Bildern vor zahlreichem Publikum aufgeführt. Die Moderationen von Max (Maria Pfleghar) und Moritz (Sybille Viegehls) ließen alle Gäste am Spektakel teilhaben, indem sie die Älteren nach ihren Streichen von früher fragten und von den Jüngsten erfuhren, dass man sowas mit anderen Leuten nicht machen sollte.
Trotz kühlem Wind war der Besuch im Tierpark bei schönstem Sonnenschein für alle Beteiligten auf, vor und hinter der „Bühne" ein unvergessliches Erlebnis.