1. Wissenswertes
2. Trainingszeiten und –orte

Wissenswertes

Latein

Lateinamerikanischer TanzZu den lateinamerikanischen Tänzen, in Fachkreisen kurz „Latein" genannt, gehören die Samba, die Cha-Cha-Cha, die Rumba, der Paso Doble und der Jive.
Eigentlich stammen nur 3 dieser Tänze aus Lateinamerika. Der Jive kommt nämlich ursprünglich aus Nordamerika und der Paso Doble hatte seinen Ursprung in Spanien und Frankreich.
Man fasst sie trotzdem unter dem Begriff Latein zusammen, weil ihre Tanztechniken sich ähneln und sie den Gegenpol zu den Standardtänzen bilden.

Die anderen Tänze aus Lateinamerika, wie z.B. Merenque, Salsa, Mambo oder Tango Argentino gehören zu den Gesellschafts- bzw. Modetänzen und werden auf Tanzsport-Turnieren nicht gezeigt.

Typisch für die Lateintänze ist die kommunizierende Paarbeziehung in verschiedenen Formen, wie die Verführung (Rumba), die überschwängliche Lebensfreude (Cha-Cha-Cha und Jive), die Ernsthaftigkeit und die Stärke (Paso Doble).
Dem Publikum wird somit eine temperamentvolle Botschaft übermittelt.
Die Partner tanzen gemeinsam und doch jeder für sich in aufeinander abgestimmten Bewegungen.

Standard

StandardtanzDas sind die im Volksmund „Gesellschaftstänze" genannten Tänze.
Dazu gehören der Langsame Walzer, der Tango, der Wiener Walzer, der Slowfox und der Quickstep.
Diese Tänze sind raumgreifend und mehr oder weniger schnell.
Das ist leider nur bei Turnieren möglich, auf normalen Tanzböden ist in der Regel kein Platz dafür – schade.
Während beim Langsamen Walzer und Slowfox anmutig fließende Bewegungen typisch sind, überzeugt der Quickstep durch Tempo und Ausgelassenheit, der Tango durch Exaktheit und der Wiener Walzer durch schwungvolle Drehungen.

Merkmal dieser Tänze ist – im Gegensatz zu den Lateintänzen – der enge Körperkontakt der Partner, um mit Balance, Haltung und wechselseitiger Führung einen harmonischen Bewegungsablauf zu gestalten.
Die Regel ist – es führt der Herr, da er meistens vorwärts geht und so den Überblick hat. Die Dame schaut über ihre linke Schulter und lässt sich führen.
Sie spürt über den Körperkontakt und die Verlagerung des Schwerpunktes, welche Figuren getanzt werden.
Man sagt, dass ein guter Tänzer seine Dame, die mit verbundenen Augen in seinem Arm tanzt, ganz sicher übers Parkett führen kann, ohne zu stolpern.
Das ist nicht leicht und erfordert sehr, sehr viel Übung!

Übrigens vereint Tanzen 3 Dinge in einem und ist damit anderen Sportarten weit voraus:

  • man treibt Sport
  • man hat dabei etwas Nettes im Arm und
  • man kann dabei noch schöne Musik hören.

Für manche Herren hat das Tanzen einen weiteren tollen Aspekt – hier hat der Mann die Führung und das Sagen!

Keine Angst - in unserer Sektion Standard und Latein werden keine Turniertänzer ausgebildet.
Hier werden die typischen Bewegungen und markante Schrittkombinationen für die Tänze geübt und der Spaß steht im Vordergrund.
Für die, die den Mut dazu haben, bietet sich hin und wieder auch die Möglichkeit bei Veranstaltungen ihr Können zu zeigen und sich am Applaus zu freuen.
Die wichtigste Voraussetzung zum Tanzen in dieser Sektion ist aber, dass man einen Tanzpartner hat.
Dabei spielt es keine Rolle, ob man seinen Lebenspartner zum Mitmachen überzeugen kann oder vielleicht den Nachbarn oder die Nachbarin fragt.
Nur allein tanzen macht in dieser Sektion keinen Sinn oder Spaß.

Trainingszeiten im Landhaus Bellin (Vereinshaus)

Wann: montags 19:30 Uhr – 22:00 Uhr